Anonym Online Bezahlen

Das Thema Geldtransfer und Privatsphäre ist ein sehr umfangreiches. Die Bundesregierung arbeitet an einem Konzept, das unter dem Deckmantel der Geldwäscheprävention zudem sämtliche anonyme Zahlungsmöglichkeiten abstellen soll. Bislang gelten jedoch noch Freigrenzen, womit man bis zu 100 Euro monatlich ohne Angabe von Namen diese aufladen kann. Einige Bezahlsysteme sind davon weiterhin ausgenommen (Bitcoin) da diese nicht als Geldmittelersatz angesehen werden (Also es wird nicht in Euro oder Dollar damit bezahlt, sondern eben in einer eigenen Währung)

Viele Konzepte zum Onlinezahlen sind im Internet aktuell verfügbar. Ich möchte einige davon hier vorstellen:

Paypal.com

PayPal
PayPal

Der bekannteste Bezahldienstleister im Internet ist zweifellos PayPal.com. Die Firma wurde von Peter Thiel gegründet, der u.a. den Datensammler Rapleaf.com aufgebaut hat, als einer der Hauptinvestoren die Entwicklung von Facebook und Ebay maßgeblich mitbestimmt hat und zum Steering Committee der Bilderberg Konferenzen gehört. Das Credo von P. Thiel ist eine totale Personalisierung des Internet.

Die Nutzung von PayPal.com ist das Gegenteil von anonym. Bei jedem Zahlungsvorgang wird eine Verknüpfung von persönlichen Daten (E-Mail Adresse, Kontoverbindung) und gekauften Waren hergestellt. Die Daten werden an mehr als 100 Firmen übertragen zwecks Monitoring der Geldüberweisungen.

PayPal.com nutzt seine Marktposition für die Durchsetzung politischer Interessen der USA. Internationales Aufsehen erregte die Sperrung der Konten von Wikileaks und vieler anderer Unternehmen oder z.Bsp. der Bewohner der russischen Halbinsel Krim.

Aufgrund dieser politischen Instrumentalisierung hat Anonymous zum Boykott vonPayPal.com aufgerufen und an Nutzer appelliert, ihre Accounts bei diesem Bezahldienst zu kündigen.

Hinweis: Tor Onion Router kann nicht als Anonymisierungsdienst für PayPal.com genutzt werden. Paypal.com prüft anhand der IP-Adresse den Standort des Nutzers und sperrt den Account, wenn etwas Seltsames passiert. Wenn man sich bspw. mit einer deutschen IP-Adresse einloggt und 10min später mit einer amerikanischen IP-Adresse auf den Account zugreifen möchte, dann geht PayPal.com von einem Hacker-Angriff aus und sperrt den Account. Mit einem VPN-Zugang der auch von uns getesteten VPN-Anbieter  gibt es keine Probleme, wenn man immer die gleiche VPN-Server in immer dem gleichen Land benutzt.

paysafecard

Paysafecard
Paysafecard

paysafecard entstand aus einem Forschungsprojekt der EU. In vielen Geschäften oder Tank­stellen kann man Gutscheincodes kaufen. Die Webseite von Paysafecard bietet eine Umkreis Suche nach Verkaufstellen. In der Regel kann man die Gutscheincodes direkt an der Kasse kaufen. Diese Codes kann man ähnlich anonym wie Bargeld im Web zur Bezahlung verwenden (wenn der Händler PSC aktzepiert).

Bei der Bezahlung wird man von der Webseite des Händlers zur Webseite von paysafe­card weiter geleitet. Dort gibt man den gekauften Code ein und der Händler erhält die Information, dass die Bezahlung erfolgt ist. Es ist nicht notwendig aber empfehlenswert, dass man einen Gutscheincode genau mit dem geforderten Betrag vorweisen kann. Man kann nur einen Teilbetrag von einem Gutschein einlösen. Der Restbetrag bleibt erhalten und kann später verwendet oder zurück gefordert werden.

  • Hinweis 1: Eine paysafecard ist 12 Monate uneingeschränkt gültig. Danach werden für jeden weiteren Monat 2 Euro vom Guthaben abgezogen. Es ist also sinnvoll, kleinere Guthaben bei Bedarf zu kaufen.
  • Hinweis 2: nach praktischen Erfahrungen von Nutzern sind die Verkäufer im Supermarkt, Tankstellen u.ä. nicht immer über die angebotene Möglichkeit des Verkaufes von paysafecard Gutscheinen informiert. Hartnäckig bleiben und die Verkäuferin auf das paysafecard Symbol im GUI der Kasse hinweisen hilft.
  • Hinweis 3: Durch Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen im April 2012 kommt es häufig zu gesperrten Gutscheinen, wenn die Gutscheine von verschiedenen IP-Adressen genutzt oder abgefragt werden. Nachfragen beim Support von paysafecard, wie man die Sperrung der Gutscheincodes vermeiden kann, wurden nicht beantwortet.Wenn ein Gutschein gesperrt wurde, muss man sich per E-Mail an den Support von paysafecard wenden und kann gegen Vorlager einer Kopie des Gutscheincodes einen Ersatzgutschein erhalten. Auszahlung der Codes und Erstattung der Geldbeträge ist bei Vorlage von Ausweis­dokumenten möglich.
  • Hinweis 4: Aufgrund des Gesetzes gegen Geldwäsche ist paysafecard gezwungen, die Anonymität des Zahlungsmittels einzuschränken. Deutsche Nutzer sollen (aber müssen nicht) auf der Website unter My paysafecard einen Account erstellen und können diesen Account mit Gutscheincodes aufladen. Wer mehr als 100,- € pro Monat nutzen möchte, muss sich mit Ausweisdokumenten identifizieren. Probleme mit gesperrten Gutscheinen soll es dann nicht geben.
  • Hinweis 5: Eine Nutzung von mehreren Gutscheinen (mit Restbeträgen?) für einen Bezahl­vorgang ist wieder teilweise möglich! Für Zahlungen bis zu 30 € können bis zu drei Gutscheine kombiniert werden. Passende Paysafecards gibt es nicht immer, es gibt nur Gutscheine für 10, 15, 20, 25, 30, 50 oder 100 Euro.Im Bitcoin Shop der JonDos GmbH kann man als JonDonym-Nutzer für die Restbeträge Bitcoins kaufen (falls vorhanden) und weiter anonym nutzen, wenn man die Hinweise zur Anonymität von Bitcoin beachtet.

Bitcoin

Bitcoin
Bitcoin

ist eine digitale Peer-2-Peer Währung ohne zentrale Verwaltung. Sie ist unabhängig von der Geldpolitik einer Zentralbank und entwickelt sich marktgetrieben durch die Aktivitäten der Teilnehmer, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren oder verwenden.

Die Wurzeln der ökonomischen Theorie dieser virtuellen Währung liegen in der „Austrian school of economics“, die von den Ökonomen Eugen v. Böhm-Bawerk, Ludwig Mises und Friedrich A. Hayek entwickelt wurde.

Gegenwärtig ist Bitcoin die populärste Umsetzung einer Währung in Anlehnung an die Konzepte der „Austrian school of economics“. Die Software löst mit kryptografischen Methoden vor allem zwei Probleme:

  1. Das Kopieren und mehrfache Verwendung der Bits und Bytes, die ein Coin repräsentieren, ist innerhalb des Netzwerkes nicht möglich.
  2. Außerdem ist die Gesamtmenge der verfügbaren Coins limitiert.

Darauf aufbauend kann Bitcoin als Bezahlmethode verwendet werden.

  • Bitcoins lassen sich in reale Währungen hin- und zurücktauschen. Der Kurswert der Bitcoins beim Tausch gegen reale Währungen (z.B. Euro) ergibt sich dabei ausschließlich aus dem Markt. Er wird nicht zentral kontrolliert oder manipuliert.
  • Die Bezahlungen können relativ schnell am PC abgewickelt werden. Es dauert in der Regel nur 1-2h, bis das Bitcoin Netzwerk eine Transaktion hinreichend bestätigt hat.
  • Außerdem hat Bitcoin einen eingebauten Inflationsschutz. Neue Bitcoins werden nach einem festen Schema generiert und die Gesamtzahl ist limitiert.

Viele Dienste im Netz akzeptieren Bitcoins als Bezahlung. Eine Übersicht findet man im Bitcoin Wiki. Man kann Musik, E-Books, einige Hotels, Reisen, Bekleidung, Web- und Mailhosting oder Anonymisierungsdienste / VPN-Anbieter mit Bitcoins bezahlen. Der Kurs wird dabei von jedem Anbieter selbst festgelegt. Dabei kann es vorkommen, dass der Anbieter vom mittleren Tauschkurs abweicht. Die schnelle, unkomplizierte Bezahlung bei Webdiensten, die die Privatsphäre ihrer Kunden respektieren, ist für mich die Hauptanwendung von Bitcoin. Es ist praktisch, wenn man immer ein paar Bitcoins im Wallet hat und unkompliziert bezahlen kann.

Um mit Bitcoins zu bezahlen, braucht man selbst ein paar Bitcoins. Diese kann man auf verschiedenen Markplätzen gegen reale Währung kaufen oder man bietet selbst Dienst­leistungen gegen Bitcoins als Bezahlung an. Die Markplätze dienen dabei nur zur Anbahnung der Transaktionen „Geld gegen Bitcoin“. Der Austausch des reales Geldes erfolgt in der Regel auf direktem Weg zwischen den Beteiligten. Dann bestätigt der Verkäufer den Eingang des realen Geldes, die Bitcoins werden freigegeben und zum Käufer übertragen. Die Procedure kann je nach Zahlungsmethode 1-2 Tage dauern, dass sollte man einplanen.

In der Regel verwalten die Markplätze / Exchanger im Web für Nutzer die gekauften Bitcoins. Das vereinfacht die Nutzung von Bitcoin als Zahlungsmittel, da keine Installation von Software nötig ist. Die erworbenen Bitcoins können aber auch auf den eigenen PC transferiert und lokal verwaltet werden. Hierfür muss ein Bitcoin Client installiert werden.

Kreditkarten

kreditkarten
Kreditkarten

Die Kreditkarte ist ein ungeeignetes Zahlungsmittel im Internet. Es ermöglicht das Tracking aller Einkäufe im Web und Verknüpfung mit Einkäufen in der realen Welt. Außerdem kann die Kredit­karte durch Datenverluste beim Online-Händler kompromittiert werden. In Carder-Foren kann man diese Kreditkartennummern für 3-10 Euro kaufen.

Auch in Läden kann die Nutzung von Kreditkarten ein Risiko sein. Die größten Raubzüge erfolgten mit gehackten Kartenterminals. Dabei können auch PINs abgegriffen werden:

Anonyme Prepaid-Kreditkarte

mywirecard
mywirecard

Eine Alternative sind Prepaid-Kreditkarten. An Tankstellen usw. kann man Prepaid-Karten von mywirecard.com kaufen. Die Karte kostet ca. 10 Euro und kann bis zu 100,- Euro mit Bargeld beim Kauf aufgeladen werden. Man zahlt also 10% Security-Bonus.

Die Prepaid-Karte muss anschließend im Internet aktiviert werden. Dabei wird ein Code per SMS an eine Handynummer gesendet, der auf der Internetseite einzugeben ist. Die Anonymität hängt also davon ab, ob man ein anonymes Prepaid-Handy nutzt.

Man braucht nicht immer die große, richtige Anonymität. Wenn ich ein SSL-Zertifikat für den Webserver kaufe, dann ist mehr oder weniger eindeutig klar, wer dahinter steckt. Vergleichbare Anwendungsbeispiele lassen sich für den Leser sicher leicht finden.

Mit einer Prepaid-Karte kann man einen anonymen PayPal-Account mit fiktiven Daten anlegen. Das eröffnet Möglichkeiten zur anonymen Nutzung von kommerziellen Angeboten im Internet wie Wuala oder Silent Circle, die nur Bezahlung via PayPal.com anbieten.

Schreibe einen Kommentar