Werbebetrug bei Cheetah: Welche Apps du jetzt von deinem Android eliminieren solltet

Du hast ein Android-Handy und die App Clean Master oder File Manager installiert? Nichts wie weg damit! Diese und weitere Apps von Cheetah sowie Kika Tech sollen laut Recherchen von Buzzfeed und Adtech-Anbieter Kochava Mechanismen zum unrechtmäßigen Einstreifen von Werbeprovisionen enthalten. Die Apps wurden millionenfach heruntergeladen, der Skandal betrifft also zumindest indirekt jede Menge Nutzer. Das Unternehmen selbst bestreitet den Datenskandal – allerdings bisher erfolglos.

Nicht nur Cheetah Mobile soll krumme Dinger gedreht haben. Auch die ebenfalls in China ansässige Firma Kika Tech ist mit einer ihrer Apps betroffen. Die Aufdecker Buzzfeed und Kochava werfen den beiden App-Entwicklern vor, Provisionen für die Neuinstallation von Apps nicht rechtmäßig selbst kassiert zu haben. Damit ließ sich gutes Geld verdienen – immerhin zählen Cheetah und Kika insgesamt rund 2 Milliarden App-Downloads …

Externe Dienstleister schuld?

Die Installationsvorgänge, die dafür verantwortlich sind, sollen laut Stellungnahme von Cheetah aber über die Schnittstellen externer Dienstleister abgewickelt worden sein. Das Unternehmen habe die fehlerhaften Schnittstellen aber mittlerweile entfernt.

Funktioniert hat die Betrugsmasche so, dass bei Installation einer App durch den User, diese Installation immer als Ergebnis einer Werbeanzeige gewertet wurde. Damit wurde dann auch besagte Provision fällig. Sogar bei deinstallierten Apps soll noch weiter kassiert worden sein.

Google hat bereits reagiert

Auch wenn Cheetah seit dem Aufdecker-Bericht emsig an Dementi arbeitet – Google hat zumindest die beiden Apps CM Filemanager und Kika Keyboard aus dem Google Playstore entfernt. Bei seinen eigenen Ermittlungen in Folge des Berichts hat der Konzern herausgefunden, dass zumindest bei diesen beiden Apps tatsächlich routinemäßig Werbebetrug stattgefunden hat. Die anderen vier Apps, die laut Kochava nach ähnlichen Mechanismen arbeiten, können aber noch im Playstore bezogen werden. Eine App hat Cheetah selbst aus dem Programm genommen.

Laut Buzzfeed sollen folgende – überaus populäre Apps von Cheetah – betroffen sein:

  • Clean Master
  • Security Master
  • CM Launcher 3D
  • Battery Doctor
  • Cheetah Keyboard
  • CM Locker
  • CM File Manager

Die betroffene App von Kika Tech – Keyboard – ist wie oben bereits geschrieben, nicht mehr erhältlich.

Auch wenn die Apps – noch? – nicht alle entfernt wurden, solltest du diese nicht mehr nutzen. Es gibt immerhin genügend Alternativen, die nicht von mutmaßlichen Betrügern im großen Stile stammen. Und wer weiß, was Cheetah und Kika Tech ansonsten noch mit Kundendaten etc. gewerkt hat …

Quelle: chip.de; heise.de

Summary
Werbebetrug bei Cheetah: Welche Apps du jetzt von deinem Android eliminieren solltet
Article Name
Werbebetrug bei Cheetah: Welche Apps du jetzt von deinem Android eliminieren solltet
Description
Achts Apps von Cheetah sowie Kika Tech sollen laut Recherchen von Buzzfeed und Adtech-Anbieter Kochava Mechanismen zum unrechtmäßigen Einstreifen von Werbeprovisionen enthalten. Die Apps wurden millionenfach heruntergeladen, der Skandal betrifft also zumindest indirekt jede Menge Nutzer.
Author
Publisher Name
vpnanbietervergleich.de
Publisher Logo